EVA HESSE - Kinostart 28. April 2016

 
Ein Dokumentarfilm von Marcie Begleiter 

Download Presseheft - Real Fiction Filmverleih

Anlässlich der Ausstellung "Eva Hesse - One More than One" in der Hamburger Kunsthalle (29. November 2013 bis 2. März 2014) drehte die Kölner TelevisorTroika einen Dokumentarfilm über Leben, Werk und Wirkung von Eva Hesse. Drehorte in Deutschland waren u.a. Hamburg, Köln, Essen und Wiesbaden.

10 Mio. USD kosten Eva Hesses Werke heute – ein Star der Kunstwelt, von dem viele noch nie gehört haben. Der Film erzählt die Geschichte einer leidenschaftlichen, schönen und talentierten Frau – ein jüdischer Flüchtling aus Hamburg, der sich an die Spitze der US-Kunstszene kämpft und bis zum Tod 1970 mit 34 Jahren die Kunstgeschichte verändert.

„Ich will meinen eigenen Weg finden. Es macht mir nichts aus, Meilen von jedem anderen entfernt zu sein; die besten Künstler waren die, die alleine standen.” Eva Hesse, 1970

„Eva Hesse ist eine extrem relevante Künstlerin, die für einen Übergang und eine Verwandlung der Kunst der 1960er steht.” Nicholas Serota, Director Tate Museums, 2013

Eva Hesse, die als Kind vor den Nazis in die USA fliehen konnte, hatte ihre künstlerische Erweckung 1964/65 während eines Deutschland-Aufenthaltes. Sie starb 1970 in New York an einem Hirntumor und schuf in dieser kurzen Zeit ein Werk, das die Geschichte der Kunst veränderte. U.a. das MoMa, das Guggenheim, die Tate Modern und das Museum Ludwig besitzen zentrale Arbeiten von ihr.

Marcie Begleiter, Professorin am Art Center College of Design Los Angeles und Dozentin an der Internationalen Filmschule Köln, hat sich von Eva Hesse seit Jahren fesseln lassen. Mit Hesse teilt sie die deutsch-jüdischen Wurzeln, die Erfahrung des Schritts aus den USA zurück ins Land der Eltern und den Kampf um Anerkennung als Frau in einer männerdominierten Branche. Nach einem erfolgreichen Theaterstück über Eva Hesse hat sie - u.a. mit Unterstützung des Goethe-Instituts - den Stoff zu einem abendfüllenden Dokumentarfilm weiterentwickelt. U.a. konnte sie zum Film Interviews mit Nicolas Serota, Robert and Sylvia Plimack Mangold, Richard Serra, Dan Graham und Hans Haacke führen.

EVA HESSE startet am 28. April 2016 in den deutschen Kinos, Filmverleih ist Real Fiction, den Weltvertrieb hat Louise Rosen übernommen. Der Film ist eine Koproduktion zwischen bdks productions, Los Angeles, und TelevisorTroika GmbH, Köln. Produzenten sind Karen Shapiro und Michael P. Aust. EVA HESSE wird von der Film- und Medienstiftung NRW, dem niederländischen TV Sender AVRO, dem Berliner Filmmusik-Finanzierungsfonds Just Temptation sowie zahlreichen Privatpersonen und Familienstiftungen unterstützt sowie von der Hamburger Kunsthalle, Whitney Museum NY, Museum Ludwig, Museum Wiesbaden und dem Goethe-Institut.